Japanische Nudelsuppe

IMG_0389

Düsseldorf hatte zu meiner Zeit zwei große Stärken. Erstens, den Stern-Verlag, die weltbeste Buchhandlung. Leider hat der dichtgemacht, während ich hier in Annapolis saß und den Umsatz nicht fördern konnte. Ehrlich, es brach mir das Herz. Die Kochbuchabteilung war mein zweites Zuhause. Zweitens, um eine fröhlichere Note anzuschlagen, viele viele richtig gute japanische Restaurants. Naniwa, Takumi, Kikaku, Yabase, Nagaye, to name a few. Für unter zehn Euro konnte man sich (zumindest in den ersten beiden) an kalten Tagen an einer köstlichen Nudelsuppe erquicken. Keine Ahnung, warum ich vorher noch nicht auf die Idee gekommen bin, das Ganze nachzukochen.

Auf dem Düsseldorfer Blog Curious Forks entdeckte ich kürzlich auf der allwöchentlichen Suche nach Dinnerrezepten ein köstlich anmutendes Süppchen, komplett mit nettem Instruktionsvideo von Claudia. Das hab ich in Anbetracht der verfügbaren Zutaten leicht abgewandelt und mir gepflegt mit einem kalten Pilsbier schmecken lassen, so wie einst in Düsseldorf.

für 2-3

1 daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
500ml Gemüsebrühe
500ml Misosuppe (gibt es hier ähnlich Gemüsebrühe als Fertigtrockenmischung zu kaufen; ansonsten 1l Gemüsebrühe mit 2 EL Misopaste anreichern)

3 EL Sesam
3 TL scharfes Sesamöl
3 TL Sojasoße
2 TL Zucker

300g Udon-Nudeln

Als Toppings Pak-Choi, Pilze nach Wahl, Frühlingszwiebeln, Sprossen, hartgekochte Eier oder wonach einem sonst der Sinn steht.

Ingwer und Knoblauch hacken und in Öl anschwitzen.     Brühe & Misosuppe angießen und vor sich hin köcheln lassen.     Sesam im Mörser grob zerstoßen, Sesamöl, Sojasoße und Zucker hinzugeben und vermischen.     Nudeln garen.     Toppings vorbereiten.     Brühe durch ein Sieb gießen, um Knoblauch & Ingwer loszuwerden.     Die Sesampaste auf 2-3 Suppenschüsseln verteilen, jeweils eine Portion Nudeln draufgeben, Brühe angießen und Toppings darauf verteilen.     Die Suppe wird traditionell mit Stäbchen & Löffel gegessen, scharfes Sesamöl und Sojasoße kann man zum Nachwürzen auf den Tisch stellen.